Ratgeber für Beileidsbekundungen

Wenn man einen geliebten Menschen verliert, ist die Anteilnahme Anderer ein wichtiges Signal des Mitgefühls und der Wärme. Obwohl der Tod eines Menschen immer von einer gewissen Sprachlosigkeit umgeben ist, sollte man nicht zögern, nach den richtigen Worten zu suchen. Zeigen Sie Ihr Mitgefühl in einem persönlichen Beileidsschreiben, wenn Verwandte, Freunde, Kollegen oder Nachbarn in Trauer sind.

Wir unterstützen Sie dabei und sind Ihnen mit einigen Merksätzen behilflich. Ein Beileidsschreiben muss nicht lang sein.

Generell gilt: Lassen Sie den Empfänger wissen, dass der Verlust auch Sie bestürzt und traurig macht. Heben Sie eine der guten Eigenschaften hervor, die Sie besonders mit dem Verstorbenen in Bezug setzen. Die passenden Formulierungen finden sich dann fast von selbst.

  • Drücken Sie Ihre erste Empfindung, auch Ihr Erschrecken, aus und erwähnen Sie, wie Sie von dem Todesfall erfahren haben.
  • Ein Zitat kann sehr ausdrucksstark sein. Wählen Sie es mit Bedacht aus und entscheiden Sie sich nur für eines, dass Sie wirklich ganz vertreten können.
  • Entnehmen Sie Zeilen aus der Bibel oder aus Gebeten nur dann, wenn Sie sicher sind, dass die Angehörigen religiös sind.
  • Signalisieren Sie, dass Sie für die Angehörigen da sind, auch in der kommenden Zeit, wenn Sie dies können.
  • Ob Sie zur Trauerfeier kommen werden oder falls Sie verhindert sind gehört ebenfalls in ein Beileidsschreiben.

Beileid